benny

Benny – moin moin aus dem hohen Norden

Verschiedene Wege führen eine Fellnase in ein Pflegekörbchen bei Retriever-SoKo. Benny, ein heller Labrador Rüde von sechs Jahren, kam über ein Tierheim in seine Pflegestelle. Er war dort abgegeben worden, weil in der neuen Wohnung der ehemaligen Besitzer keine Hunde erlaubt waren. Benny ist ein selbstbewusster Rüde, der gleich zeigte: mein Haus, mein Garten! Nein, so war das hier nicht gedacht, und es wurden gleich einmal ein paar Regeln aufgestellt. Kann man die Regeln noch einmal überdenken? Vielleicht die eine oder andere? Nein, Benny das geht nicht! Der „Wachhund Modus“ muss dringend überarbeitet werden.

Bisher war er es gewohnt ohne Leine spazieren zu gehen. Es wird geübt an der lockeren Leine zu gehen. Hier gibt es tolle Fortschritte, und Benny ist sehr lernwillig. Schnüffeln, Bällchen spielen und apportieren stehen ganz hoch im Kurs. Ohne abendliche Kuschelstunde geht es nicht. Da wird dann entspannt, und der Tag kann ruhig ausklingen. Was man Benny nicht anmerkt, ist, dass er unter Epilepsie leidet. Für ihn ist es wichtig einen ausgeglichenen Alltag zu haben, ohne viel Stress. Durch die Umstellung gab es zu Beginn der Pflegezeit einen kleinen Anfall, der ohne Nachwirkungen blieb. Mit seiner Pflegeschwester konnte Benny nicht besonders viel anfangen. Es zeigte sich aber, dass ein Leben als Einzelhund perfekt war. Was ist mit einer Männer-WG? Herrchen und Benny - Benny und Herrchen?

benny2

Das hört sich nach einem Traum an. Also auf ins Abenteuer mit frischer Ost- und Nordseeluft. Wir wünschen Eurer „Männer-WG“ viele gesunde schöne Jahre zusammen!