EMMA – Abgabehündin aus Berlin, Labrador-Retriever, gelb, 3 Jahre                           

      

Vor etwa einem halben Jahr kam der Anruf: EMMA, Scheidungswaise aus Berlin, sucht dringend ein neues Zuhause! Ihre bisherigen Besitzer hatten sich getrennt und die veränderten Verhältnisse erforderten umgehende Hilfe. Denn schon jetzt musste EMMA aufgrund der neuen Situation oft alleine bleiben. Und dann ging alles ganz schnell.

Am besten berichtet EMMA selbst:

"Das war das aufregendste Erlebnis meines Lebens. Mein Frauchen hat  mich in ihr Auto gepackt, wie schon so oft am Wochenende. Denn in der Woche saß ich bis zu 8 Stunden alleine zu Hause, aber am Wochenende sind wir dann in den Grunewald oder zum Wannsee gefahren. Das war immer toll. Aber in der Woche war mein Leben gar nicht toll. Ich wohnte mitten in Berlin, bin eine echte Berliner Schnauze! Wir sind dann also losgefahren. Sehr lange war die Fahrt, aber ich finde Autofahren ganz toll. Dann hielt Frauchen an einem Feldweg, aber sie selbst ist nicht ausgestiegen. Ich habe dann gejault und mein Frauchen auch. Denn dann kam ein schwarzes Auto und eine zweite Frau stieg aus, die mein Frauchen umarmte. Alle meine Sachen wurden umgeladen, ich durfte aussteigen und freute mich, weil es dort so gut roch. Und die zweite Frau sagte „hallo EMMA“, aber woher kannte sie wohl meinen Namen? Dann sind wir drei zusammen spazieren gegangen und mein Frauchen hat geredet und geweint. Am Ende gesellte sich meine Schnuffeldecke zu der neuen Decke in dem schwarzen Auto und ich lag plötzlich oben drauf. Als ich aufwachte war ich ganz woanders…

…und an dieser Stelle beginnt mein neues Leben. Ein Leben wie im Paradies.  Sicher war es leicht zu erraten, dass die zweite Frau von da an mein neues Frauchen sein würde. Darüber bin ich sehr froh, denn sie ist sehr lieb zu mir. Was habe ich bloß für ein Glück!

                 


Mein hundegerechtes, glückliches Leben ist wunderbar. Auch wenn ich gleich zu Beginn eine Untersuchung und Impfung beim Tierarzt über mich ergehen lassen musste. Aber ich wohne jetzt in einem schönen Haus mit Garten in der Nordheide, gehe täglich viele Stunden spazieren, ich darf spielen und Blödsinn machen und ich bin nie mehr alleine. Ich darf sogar auf dem Sofa liegen, habe Pferde und Wasser kennengelernt und war sogar schon an der Nordsee. Meine Sozialkontakte haben sich vervielfacht und inzwischen habe ich unter den vielen anderen Hunden und Pferden wahre  Freunde gewonnen. 

Mein neues Frauchen war sehr traurig bevor ich zu ihr kam. Denn sie hatte ihren damaligen Hund verloren und ihn hat sie sehr geliebt. Doch nun liebt sie mich und freut sich jeden Tag darüber, dass wir für immer zusammengehören. Und das ist das Allerwichtigste.


                  


Meine Hobbys: unter Frauchens Schreibtisch liegen, Stöckchen holen, in der Aue schwimmen, beim Ausritt neben dem Pferd laufen, auf dem Sofa liegen, Spielen am Strand, auf meinem Weihnachtselch kauen, Wasser, Wasser, Wasser ….".

Und das sagt mein Frauchen:

EMMAs Profil Juni 2012

Kastriert: ja

Verhalten gegenüber Erwachsenen:  unauffällig und meist freudig (EMMA war zu Anfang deutlich vorsichtig, speziell bei männlichen Personen)

Verhalten gegenüber Kindern: unauffällig und meist freudig (auch hier war sie zu Anfang vorsichtig, spielt jetzt gern mit Kindern)

Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren: interessiert und freundlich, Rüden wie Hündinnen unproblematisch, bekommt meist eine große Bürste und stürmt auf die jeweiligen Hunde los, normales Verhalten beim Spielen und Beschnüffeln, spielt nicht mit jedem Hund, zeigt häufiger Desinteresse an anderen Hunden nach dem Aufeinandertreffen.

Zu Beginn lief sie Wildtieren hinterher, kein wirkliches Jagen - eher Interesse am sich bewegenden Tier. Dieses Verhalten hat sich gegeben, kein Interesse an Rehen oder Hasen mehr. Pferde sind kein Problem, hier ist EMMA total angstbefreit.  Katzen und Eichhörnchen werden aber durch die Terrassentür angeknurrt und angebellt.

Ängste: Staubsauger (sie geht nicht vorbei, wenn der Sauger ihr den Weg versperrt oder sie bellt ihn an), Kabel auf dem Boden. Zu Beginn zeigte EMMA Angst gegenüber manchen männlichen Personen und scheute Pfützen und Gewässern. Diese Ängste hat sie total abgelegt.

Stubenrein: ja

Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Sitz und Platz zu Anfang nach mehrmaligen Aufforderungen und z.T. energischem Ton. Heute viel besser, dennoch noch nicht perfekt. Leinenführigkeit war nicht vorhanden, EMMA zog an der Leine und führte uns spazieren. Heute viel besser, aber auch noch nicht 100%ig. EMMA läuft aber nun fast immer ohne Leine. Auf ihren Namen hat sie so gut wie nicht (mehr) beim Heranholen reagiert, durch Training mit "Hier" und Leckerli hat sich das deutlich gebessert und inzwischen hört sie auch wieder auf ihren Namen.

Treppen: kein Problem
Autofahren: kein Problem
Alleine bleiben: kein Problem (ab und zu werden Papierschnitzel oder Socken kaputt gemacht, aber kein Kratzen an Türen oder Anschlagen)
Gesundheit: EMMA war überfällig mit Impfung & Wurmkur, ein Impfpass war aber vorhanden. EMMA ist gechipt, Impfung und Wurmkur sind aufgefrischt.

Besonderheiten: geht häufig im Passgang (von den Pferden abgeschaut?), lauffreudig, verspielt und ein Couchhund.

 

EMMA hat ihr Glück gefunden und wir wünschen ihr ein langes, glückliches Hundeleben.