Ronja

Ronja – Residenzdame im Glück

Die 13-jährige Labbidame hatte ihr Frauchen verloren. Die Eltern versuchten sich um Ronja zu kümmern, hatten jedoch leider keine Erfahrung und waren aufgrund ihres Alters überfordert.

Durch einen Zufall wurde die Retriever-SoKo auf Ronjas Schicksal aufmerksam gemacht. Mitte März konnte sich Ronja bereits in ein erfahrenes Residenz Pflegekörbchen kuscheln. Ihre Beweglichkeit war durch steife Hüften und fehlende Muskulatur eingeschränkt. Das Gewicht durfte auch etwas mehr sein. Um das Gewicht langsam zu steigern, bekam Ronja vier kleine Mahlzeiten am Tag. Mit ihrer freundlichen Art hat sie sich schnell in den Tagesablauf integriert, dabei guckte sie sich viel bei ihren Pflegeschwestern Mathilda und Jessy ab. Mit viel Liebe, Geduld und kleinen Spaziergängen wird an der Beweglichkeit gearbeitet. Wenn die wilde Jessy meint, sie muss mit den Hunden aus der Nachbarschaft toben, dann sitzt Ronja mit Mathilda zusammen da und sie schauen staunend zu.

Ronja2

Leider musste Ronja ihre Freundin Mathilda über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Das war nicht einfach, ist es jetzt doch sehr ruhig geworden.

Ronjas Pflegefrauchen hat ein großes Herz für die älteren Damen. Es war ihr Wunsch, dass Ronja aus der Retriever-SoKo Residenz fest bei ihr einzieht. Der Residenz-Platz sollte frei sein für einen Hund, der irgendwo in Not ist und Hilfe dringend benötigt. Vielen lieben Dank dafür! Ronja brauchte nicht lange gefragt werden, ob sie damit einverstanden ist. Liebe Ronja, wir wünschen Dir von ganzem Herzen viele schöne Jahre, genieße es, so verwöhnt zu werden.